In Bayern reagiert man auf die Zeichen der Zeit und stattet nun auch das Einstiegsmodell in die Mittelklasse mit einem modernen und umweltfreundlichen Hybridmotor aus. Ob der BMW Active Hybrid 3 mit 340 PS allerdings nicht schon allzu weit vom grünen Grundgedanken des Hybrid-Antriebs entfernt ist, ist eine berechtigte Frage. Fakt ist allerdings, dass der neue 3er mit zwei Seelen in seiner Brust in Relation zur Leistung mit erstaunlich wenig Benzin auskommt.

Die Rechnung des Hybrid geht im Vergleich kaum auf

Die Optik des BMW Active Hybrid 3 vereint altbekannte Bayern-Tugenden wie Sportlichkeit, Dynamik und auch ein wenig Muskelspielerei. Das kennt und schätzt die Klientel an BMW und seinen sportlichen Limousinen. Active Hybrid 3 Schriftzug am Heck und spezielle Streamline-Alufelgen kennzeichnen das Hybridmodell und heben es äußerlich von seinen Baureihengeschwistern ab. Im Gegensatz zu diesen muss der Hybrid 3er auch mit einem 90 Liter kleineren Kofferraum auskommen, was den Akkus geschuldet ist. Im Innenraum informiert das mittig platzierte Display über das aktuelle Zusammenspiel von Verbrennungs- und Elektromotor. Abgesehen davon gleicht das Interieur den anderen 3er-Modellen und überzeugt durch gewohnt hochwertige Materialien und Verarbeitung.

Das Herzstück des BMW Avtive Hybrid 3 bildet das Motoren-Duo aus dem bereits bekannten BMW Active Hybrid 5, ein Sechszylinder-Biturbo-Benziner und ein 55 PS starker Elektromotor. In die kleinere 3er-Karosserie verpflanzt, sorgt es dort für ordentlich Dampf und Vortrieb bei erstaunlich niedrigem Verbrauch. Laut Hersteller soll sich der BMW Active Hybrid 3 nämlich bei einer Leistung von respektablen 340 PS mit bescheidenen 5,9 Litern Benzin begnügen. Ob dieser Wert allerdings in die Realität umsetzbar ist, hängt von der Selbstbeherrschung des Fahrers ab, denn die kraftvolle Motorisierung verleitet leider nur allzu leicht dazu, das Gaspedal bis zum Anschlag durchzutreten. Ob spritsparend mit Elektromotor oder die volle Kraft des Sechs-Zylinder-Biturbos ausreizend, mit dem BMW Active Hybrid 3 ist alles möglich und genau das macht ihn so attraktiv. Diese Vorzüge haben allerdings auch ihren Preis, denn mit EUR 52 300,00 ist der 3er Hybrid sicher keine Okkasion.

Linkempfehlung: Aktuelle Auto News zu BMW finden Sie im neuen Bimmerblog.

Fazit BMW Active Hybrid 3

Elektromaschine, Batterie und Elektronik haben einen gravierenden Nachteil – diese Technik will teuer bezahlt werden und das macht BMW auch. So rechnet sich auch dieser Hybrid eigentlich nur in der Stadt, bei einem Verbrauch von 5,3 Liter zu 10,2 Liter beim BMW 335i mit demselben Sechszylindermotor. Der Unterschied in den Fahrleistungen ist marginal, ebenso fällt das Zahlenspiel in der Praxis weit realistischer aus: denn auf Landstraße und Autobahn fällt der Sparvorteil gering aus, nach Norm verbraucht der “normale” Motor rund 1,3 Liter mehr. Aufgerundet zu 2 Litern bei einer Ersparnis von 3,00 Euro / 100 Kilometer, muß der Active Hybrid 3 mindestens 200.000 Kilometer gefahren werden, um die 6.440 Euro Hybrid-Aufpreis auch abseits grüner Gedanken finanziell zu amortisieren. Bei einer Gegenüberstellung mit dem BMW 330d für rund 8.000 Euro weniger (allerdings ein Diesel mit kräftigen 258 PS) inklusive Achtgang-Automatik punktet der Hybrid leider nur noch mit seiner umweltfreundlichen Technologie im Gewissen. Warum bietet BMW das Fahrzeug dann an? Nun, in Ländern wie Kalifornien oder China ist Hybridantrieb weit populärer als bei uns, Diesel dagegen nicht. Bleiben in Deutschland noch Käufer, die freiwillig für mehr Geld unbedingt einen Hybrid möchten.

Bilder: Hersteller / BMW


Twittern Artikel twittern «