BMW Elektroauto: Ein Blick zurück

Das Thema Elektroauto ist aktuell in aller Munde – doch halt, ganz so neu und aktuell ist das Thema dann doch nicht. Bei BMW beschäftigte man sich vor über 30 Jahren bereits mit diesem alternativen Antriebskonzept. Denn zu damaliger Zeit standen nicht nur Höchstleistungen im Motorsport auf dem Programm. Die Ölkrise hatte zugeschlagen und der Wunsch nach einer Altnative zum Verbrennungsmotor war aktueller denn je.

BMW Elektroauto Startschuss 1972

Die Olympiade 1972 gab schließlich den Startschuss für eine intensive Erforschung des Elektroantriebs. Heute im Jahre 2011 erblickt man immer noch höchst selten ein Elektroauto, damals rollte eine kleine Flotte von orangefarbenen BMW 1602 Limousinen mit batteriebetriebenen Elektromotoren zu den Spielen in München – ein perfekter Werbe-Coup. Damals fast ungläubig bestaunt enstanden zahlreiche Fragen zu Elektroautos und legten fast die Vermutung nahe, in wenigen Jahren wäre die Technologie serienreif. In den folgenden Jahrzehnten behielt BMW das Elektroauto stehts im Hinterkopf, treibte die Entwicklung voran und schaute natürlich auch was andere Hersteller präsentierten.

1991 wurde das Thema von BMW erneut aufgegriffen und mit dem E1 der Stand des damals möglich präsentiert. Das Elektroautomobil einer „neueren Zeit“ war ein vollwertiges Fahrzeug mit Platz für vier Personen und Gepäck. Doch auch danach sollte eher wenig passieren und so folgte dem BMW E1 kein Serienmodell.

Da erstaunt es fast, daß nach dem 1602 und knapp 40 Jahre später immer noch keine wirkliche Alternative zu Benzin- und Diesel von BMW im Modellprogramm auftaucht. An dieser Stelle hier stellt sich BMW natürlich auch etwas unter Zugzwang und so wurde erst kürzlich ein Elektroroller präsentiert. Bleibt noch die Frage…wann kommt denn nun endlich ein käufliches Elektrofahrzeug aus Bayern?

Bilder: BMW

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.