Intelligente Autovermietung in Paris

Kauft man sich ein Fahrzeug, stehen nach der Anschaffung weitere Kosten auf dem Plan: Reparaturen, steigende Benzinpreise, KFZ-Steuer und vieles mehr. Für die anderen hingegen ist es Umweltverschmutzung, doch der öffentliche Verkehr fährt nicht immer, wie es einem lieb ist und die Bequemlichkeit lässt manchmal auch zu Wünschen übrig. Als Vorreiter hat sich die Stadt Paris etwas zu dem Problem einfallen lassen und prompt ein neues Verleihmodell für Autos entwickelt, das nicht nur flexibel, sondern auch umweltfreundlich ist. Das neue System nennt sich Autolib und setzt vollkommen auf Elektroautos. Derzeit sind zum Start insgesamt 250 dieser Modelle geplant, doch bis Mai soll die Zahl noch auf 3.000 ansteigen.

Autolib plant bis Mai 2012 insgesamt 3.000 Elektroautos

Jeder dieser kleinen Flitzer bietet genügend Raum für vier Personen. Das Fahrzeug ist vollautomatisch und vom Motor hört man nur ein leises Surren. Bunte Aufkleber auf dem Wagen deuten wenig dezent auf die umwelttechnischen Vorteile hin, denn diese Elektromotoren verbreiten im Betrieb keinen Gestank.

Per Jahresabo mit Autolib durch Paris fahren – mit einem Elektroauto.

Um mit einem dieser modernen Elektroautos durch Paris kurven zu dürfen, muss man ein Jahresabo abschließen. Als Abonnement kann man dann die Autos mit einer Magnetkarte aktivieren. Gibt es Probleme mit dem System, wird einem schnell geholfen, denn die Fahrzeuge sind 24 Stunden am Tag mit einer Zentrale verbunden. Fragen können so von den Mitarbeitern direkt beantwortet werden, was wertvolle Zeit spart. Bei Bedarf kann das Personal die Wagen auch orten, da jedes Automobil mit einem Satellitensystem verbunden ist. Sind alle Fragen geklärt und die Anweisungen des Miniflitzers klar, kann die Reise beginnen. Die eigentlichen Fahrkosten betragen dann ca. 5€ für jede halbe Stunde.

Rund 250 Kilometer sind mit einer Ladung möglich, ohne jedliche Abgase des Fahrzeuges.

Für einen nachhaltigen Fahrspaß garantiert der speziell entwickelte Akku. Mit einer Ladung kommt das Elektrofahrzeug gute 250km weit. Erst dann ist eine neue Ladung nötig. Damit sich das Geschäft mit den Mietfahrzeugen überhaupt rentiert, müssen nach Angaben des Betreibers mindestens 80.000 Menschen jährlich das System verwenden. Bei den vier Millionen potentieller Kunden in Paris und Umgebung allerdings kein allzu großes Hindernis.

Kritiker sehen trotz des intelligenten Systems Nachteile. Taxifahrer müssen um ihre Arbeitsplätze fürchten und Ladestationen prägen das Städtebild nicht nur positiv. Auch nehmen diese zusätzlich Parkplätze in Paris und Umgebung ein.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.