SEAT baut größten Dach-Solarzellenpark der europäischen Autoindustrie

Mit der Inbetriebnahme von zwei Photovoltaik-Anlagen hat SEAT jetzt Phase eins des „SEAT al Sol“ Projektes abgeschlossen: Im ersten Jahr werden 6 Millionen kWh produziert; bei der endgültigen Fertigstellung Ende 2012 werden SEAT jährlich über 13 Millionen kWh Solarstrom zur Verfügung stehen – das entspricht dem Verbrauch von 3.000 europäischen Haushalten. Die über 20.000 Solar Panele der Startphase erstrecken sich über eine Fläche von 130.000 Quadratmetern und wurden auf Dächern von Produktionsanlagen und Auslieferungsarealen installiert. Sie erzielen eine Spitzenleistung von 4 Megawatt und vermeiden den Ausstoß von jährlich 2.800 Tonnen CO2.

Das „SEAT al Sol“ Projekt wurde gemeinsam mit Gestam Solar entwickelt – Zielsetzung war eine dezentralisierte Elektrizitätsversorgung mit Produktion und Verbrauch vor Ort. Die Anlagen in den Auslieferungsarealen erfüllen gleich zwei Zwecke – sie liefern erneuerbare Energie und schützen die Fahrzeuge vor Witterungseinflüssen. Für die Umsetzung der ersten Phase wurden 17 Millionen Euro investiert.

2011 und 2012 führt SEAT den Ausbau kontinuierlich weiter – bis schließlich der größte Dach-Solarzellen Park der europäischen Autoindustrie in Betrieb sein wird. „SEAT al Sol“ wird bei der endgültigen Fertigstellung insgesamt sechs Photovoltaik-Werke umfassen, die eine Fläche von 320.000 Quadratmetern bedecken und 10,6 MW Strom erzeugen. SEAT wird über die Kapazität von über 13 Millionen kWh sauberer Elektriziät pro Jahr verfügen und vermeidet damit den Ausstoß von jährlich über 6.200 Tonnen CO2.

Mit der Inbetriebnahme des Solarzellen-Parks erweitert SEAT seine Umweltschutz-Aktivitäten nachhaltig: Der Automobilhersteller produziert nicht nur wieder verwertbare Fahrzeuge mit immer niedrigeren Emissionswerten, sondern verringert zudem konsequent die Umwelteinflüsse sämtlicher Entwicklungs- und Produktionsprozesse.

Quelle & Bilder: SEAT

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.