Umweltfreundlich und günstig: Carsharing mit Hybrid- und Elektrofahrzeugen

Carsharing hat sich inzwischen in ganz Deutschland etabliert. Bereits Ende der 1980er- Jahre griffen einige deutsche Unternehmen, dem aus den Vereinigten Staaten kommenden Trend auf und bieten seither allen, die nach einer gleichermaßen kostengünstigen und umweltfreundlichen Art des Autofahrens suchen, die Möglichkeit, neue und hochwertige Wägen bei verschiedenen Carsharing-Anbietern zu leihen.

Seit kurzem besteht nun auch in München die Möglichkeit, sich für Hybrid- und Elektrofahrzeuge zu entscheiden – mit Blick auf die Kosten bei der Neuanschaffung sicherlich eine lohnenswerte Alternative.

Wie definiert sich Carsharing?

Der aus dem Englischen stammende Begriff „Carsharing“ lässt sich mit „Autoteilen“ oder „Gemeinschaftsauto“ übersetzen. Im Gegensatz zur Leihe herkömmlicher Mietwägen müssen Sie sich beim Carsharing-Unternehmen Ihrer Wahl meist vorab registrieren, um die Fahrzeuge nutzen zu können. Zudem erfolgt die Miete häufig stunden- oder minutenweise. Deutschlandweit betrachtet, gibt es in München nach aktuellem Stand die drittmeisten Carsharing-Anbieter und -Nutzer.

Eigentlich erstaunlich, daß die Entwicklung bei Reifen für Elektroautos eher stockend vorwärts geht. Dabei gibt es schon heute Potenzial, wie den neuen BMW i3.

Eigentlich erstaunlich, daß die Entwicklung bei Reifen für Elektroautos eher stockend vorwärts geht. Dabei gibt es schon heute Potenzial, wie den neuen BMW i3.

Welche Vorteile hat Carsharing?

Für den Nutzer von Carsharing entfallen die enormen Anschaffungskosten für einen eigenen Wagen. Er bezahlt lediglich einen – meist einmaligen – Mitgliedsbeitrag und die jeweils anfallende Leihgebühr für das Auto. Weiterhin spart sich der Kunde die Organisation jeglicher Wartung oder Reparatur; diese Aufgaben übernimmt der Anbieter. Bei den größten Unternehmen finden Sie breit gefächerte Fahrzeugflotten vor, die vom Kleinwagen bis zum Cabrio reichen. Darüber hinaus macht sich die Verwendung der Gemeinschaftswägen auch auf den Straßen Münchens bemerkbar: Je mehr Menschen Carsharing nutzen, desto weniger Verkehrsbelastung tritt auf, und dies unterstützt wiederum die Umwelt.

Carsharing und die Umwelt

Durchschnittlich ersetzt jeder Carsharing-Wagen vier bis acht private Pkws. Zum Einen geht der Flächenverbrauch zurück, zum Anderen überlegen sich die Kunden genauer, ob sie das Auto leihen oder doch lieber ein öffentliches Verkehrsmittel beziehungsweise das Rad nehmen. Carsharing trägt zur Reduzierung des CO2-Ausstoßes und damit zum Klimaschutz bei. Immer häufiger bieten die Unternehmen auch umweltfreundliche Hybrid- und Elektrofahrzeuge – beispielsweise DriveNow.

DriveNow mit großer Hybrid und Elektrofahrzeugflotte in München

Seit Mitte des Jahres 2013 können Sie über den Anbieter DriveNow in München mit dem BMW ActiveE fahren und auf diese Weise moderne und insbesondere umweltfreundliche Fahrzeugtechnik direkt erleben (mehr Informationen zu den Carsharing Anbietern und deren Fahrzeugflotten im Großraum München finden Sie auch auf carsharing-muenchen.org). Rund 150 Kilometer Reichweite vermögen die Autos zu leisten, ehe eine neuerliche Aufladung vonnöten ist, die selbstverständlich der Anbieter für Sie übernimmt.

Im Januar 2014 führte DriveNow zusätzlich den BMW i3 ein. Wollen Sie den Klimaschutz aktiv unterstützen, empfiehlt es sich, einen dieser Wägen aus der umfangreichen Flotte von DriveNow zu wählen. Das Unternehmen stellt Ihnen neben BMWs auch MINIs zur Verfügung. Reservieren Sie Ihr Wunschauto bequem telefonisch oder online – zuvor anmelden brauchen Sie sich nicht. Die Bezahlung erfolgt entweder per Lastschrift oder Kreditkarte. Nach Ende Ihrer Tour können Sie das Auto an einer beliebigen DriveNow- Carsharing-Station wieder abstellen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.